Sojaschrot/Sojamehl für Schweine

Jungtiere vertragen keine hohen Futterdosen von Getreidesamen oder Hülsenfrüchten. Für ihre richtige Entwicklung ist eine andere Herangehensweise erforderlich - insbesondere bei Ferkeln. Die beste Lösung ist Sojamehl für Ferkel. Es ist ideal von der ersten Lebenswoche bis 2-4 Wochen nach dem Absetzen. Probieren Sie es aus und sehen Sie den Unterschied!

Problemloses Füttern

Es ist wissenswert, dass die Wärmebehandlung von Sojaschrot die Auswirkungen vieler antinutritiven Faktoren neutralisiert. Sie können Sojamehl schon im ersten Futter verwenden, der Anteil für Saugferkel beträgt maximal 20% und für Absetzferkel 15%, wobei dies natürlich individuell vereinbart werden sollte. 2-4 Wochen nach dem Absetzen können Sie diesen Futterzusatz schrittweise aus der Nahrung entfernen. Ihre Tiere werden gesund sein und sich schnell entwickeln.

Warum Sojamehl?

Das moderne Produktionsverfahren entfernt ernährungsschädliche Substanzen aus Sojamehl – u.a. die antigenen Proteine. Es macht das Produkt auch sehr gut verdaulich - über 98%. Die Ferkel haben keinen Durchfall, so dass es nicht zu einer Dehydrierung kommt. Das Sojamehl kann auch in Milchaustauschern für Kälber verwendet werden. Seine Hauptvorteile sind:

Unsere Produkte

Nicht gentechnisch veränderte Produkte werden von Verbrauchern zunehmend nachgefragt. Wir bieten hochwertige Lebensmittel an, was durch GMP + -, HACCP-, QS- und VLOG-Zertifikate bestätigt wird. Dank Sojamehl nehmen die Tiere ihr Futter eifrig auf, wodurch ihr Wachstum größer und ihre Kondition besser wird. Als Züchter sparen Sie Geld, indem Sie unnötige Tierarztbesuche vermeiden. Es ist ein einfacher Schritt, deutlich bessere Produktionsergebnisse zu erzielen.